Aufrufe
vor 1 Jahr

Taxi Times DACH - 1. Quartal 2020

s

PERSONEN NEWSTICKER IHRE

PERSONEN NEWSTICKER IHRE LETZTE EUROPÄISCHE TAXIMESSE Frank Kuhle, hier während einer Taxidemo. KUHLES RÜCKTRITT Es war ein echter Paukenschlag: Mit sofortiger Wirkung hatte Frank Kuhle am 18. Dezember 2019 seinen Posten als Vorstand der Taxi München eG geräumt und gleichzeitig seine Tätigkeiten für den Landesverband Bayerischer Taxi- und Mietwagenunternehmer und für den Bundesverband Taxi eingestellt. In einer E-Mail an diverse Wegbegleiter betonte Kuhle, „dass die Gründe für diese Entscheidung ausschließlich im Umfeld der Taxi-München eG liegen“. Er bedankte sich für die engagierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren: „Ich bin sicher, dass die Arbeit erfolgreich fortgeführt wird.“ jh GEHT NICHT HILFT NICHT Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann war der ranghöchste Politiker, der Mitte Februar am Currywurstabend des Gesamtverbands Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) teilgenommen hatte. „Wie wird es in den nächsten zehn Jahren gelingen, eine wichtige Branche lebensfähig zu halten?“, fragte der CDU-Politiker und gab wenig später selbst die Antwort: „Die He rausforderungen der Zukunft werden wir nur mit denjenigen gemeinsam meistern, die heute bereit sind, sich zu verändern. […] Wir werden sie nicht gewinnen mit denjenigen, die uns immer wieder erklären, was nicht geht.“jh Holger Goldberg (auf dem Foto rechts) wird am 6. und 7. November 2020 seine 15. Europäische Taximesse verantworten. Es wird seine letzte sein, denn der Geschäftsführer des Fachverbands Nordrhein geht 2021 in Rente. Auch für Peter Zander, den Verbandsvorsitzenden, wird es aus dem gleichen Grund die letzte Taximesse sein. Von Müdigkeit aber bei beiden keine Spur – ganz im Gegenteil. Sieben Monate vor dem Messestart haben sich bereits 66 Aussteller angemeldet, die auch die letzten Jahre (die Messe findet alle zwei Jahre statt) treue Kunden waren. Das zeigt der bereits unter www.eurotaximesse.de online einsehbare vorläufige Hallenplan. Die Fläche, die in den letzten Jahren von mytaxi genutzt wurde, ist nun allerdings an einen schwedischen Fahrzeughersteller vergeben. mytaxi, die seit Mitte letzten Jahres als Free Now die bisherigen Taxikunden in das Mietwagensegment locken, hat die automatisierte Frist zur Standbuchung verstreichen lassen, wie Goldberg gegenüber Taxi Times bestätigte. Taxi Times wird übrigens auch 2020 zur Taximesse eine Sonderausgabe herausbringen. Aussteller, die sich darin platzieren wollen, können sich unter anzeigen@taxi-times.com melden. jh URKUNDE FÜR 23 JAHRE EHRENAMT Als der Landesverband Thüringen des Verkehrsgewerbes (LTV) Ende Februar in einem würdigen Rahmen sein 30-jähriges Jubiläum feierte, wurden von Geschäftsführer Martin Kammer auch vier Mitglieder geehrt, „die sich allesamt unter Zurückstellung ihrer persönlichen und geschäftlichen Interessen ehrenamtlich für die Belange des LTV eingesetzt und dort Verantwortung übernommen haben, wo es galt, etwas zu bewegen und für das Gewerbe zu kämpfen“. Einer von ihnen war der Erfurter Wolfgang Schwuchow aus der Fachvereinigung Taxi und Mietwagen. Er war 1997 mit seinem Taxibetrieb in den LTV eingetreten und ist seitdem ehrenamtlich innerhalb des Vorstands tätig, ab dem Jahr 2000 bis heute (mit einer dreijährigen Unterbrechung) als Vorsitzender der Fachvereinigung. „Wolfgang zeichnet sich durch ein umfangreiches Allgemein- und Fachwissen aus“, sagte Martin Kammer in seiner Laudatio. „Wenn man mit ihm zu einer Tagung des Bundesverbands fährt, braucht man kein Radio. „MDR Info hat nicht so viele Informationen wie Wolfgang.“ jh Ausführliche Berichte unter www.taxi-times.com, Stichwortsuche „Taximesse“, „LTV“, „Kuhle“, „GVN“, „Oldenburg“ Der Erfurter Unternehmer und Gründer der Taxizentrale Das City Taxi wurde von LTV-Präsident Karsten Beese und Geschäftsführer Martin Kammer für 23 Jahre ehrenamtliche Verbandsarbeit geehrt. FOTOS: Hochfeld, Taxi Times, Taxi München eG 4 1. QUARTAL 2020 TAXI

PERSONEN AUSTAUSCH MIT BESUCH VOM STEUERAMT Sie führen ihre Taxibetriebe mit Herzblut und betriebswirtschaftlicher Kompetenz und sie treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Diesmal in Oldenburg. Die Mitglieder der Taxi-Erfa-Gruppe beim Besuch in Oldenburg. Edo Diekmann: Dieser Finanzbeamte versteht etwas von seinem Fachgebiet. FOTOS: Taxi Times Die Rede ist von der Taxi-Erfa-Gruppe, einem Zusammenschluss diverser Taxiunternehmer aus dem ganzen Bundesgebiet. Sie treffen sich regelmäßig, wobei immer ein anderes Mitglied als Gastgeber fungiert. Ende Februar übernahmen diese Rolle Wojciech Plader und Remmer Witte. Sie sind Geschäftsführer bzw. Prokurist von Taxi 81111 in Oldenburg und führten ihre 16 Gäste zunächst in die Produktionshallen des ebenfalls in Oldenburg ansässigen Taxi-Umrüsters Intax. Im Anschluss versammelten sich die Teilnehmer des Treffens im dzo Dienstleistungs-Zentrum Oldenburg, wo dann viele Themen angesprochen wurden: So bereitet beispielsweise die Kooperation mit Free Now Kopfzerbrechen. Einerseits will man sich von dem stark subventionierten Vermittler abwenden, andererseits fällt die Argumentation gegenüber den Fahrern schwer. Weitere Themen: der Hinweis, dass für schwangere Taxifahrerinnen bereits ab dem ersten Tag ein Beschäftigungsverbot gilt; die Vorstellung einer Excel-Tabelle, mit der durch Änderung einzelner Variablen, wie beispielsweise der Anhebung des Mindestlohns, der entsprechende Taxitarif errechnet werden kann. Ziel solcher automatisierter Berechnungen sollte es sein, dass neue Taxitarife kurzfristig angepasst werden können. In der anschließenden Mittagspause konnten die anwesenden Taxiunternehmer einen Hyundai Nexo in Augenschein nehmen, der bei Taxi 81111 tageweise als Wasserstoff-Taxi im Einsatz ist, ehe dann ein Kölner Teilnehmer von einer erst kürzlich durchgeführten Kontrolle in einem seiner Unternehmen berichtete. Hierbei konnte er den direkten Vergleich einer Betriebsprüfung mit und ohne INSIKA ziehen. Sein Fazit: Wenn sich der Prüfer mit der entsprechenden Technik auskennt, erleichtern die signierte Taxameterdatenaufzeichnung sowie eine Zwangseinschaltung des Taxameters inklusive Sitzplatzbelegung den Prüfungsvorgang deutlich. Apropos Finanzamt: Edo Diekmann vom Landesamt für Steuern Niedersachsen referierte als Experte zur Kassensicherungsverordnung. Voraussichtlich 2023 soll ein Neuentwurf in Kraft treten, der dann für das Taxigewerbe wichtige Änderungen mit sich bringt. Auch das Thema Bonpflicht könnte dann relevant werden. Bislang ist das Taxigewerbe nicht betroffen, denn ein Taxameter wird offiziell nicht als Kasse eingeordnet. Diekmann gab den Tipp, sicherheitshalber mit einer großen Investition zu warten, bis genaue Details des Anforderungskatalogs an eine manipulationssicher signierbare Kasse bekannt werden. sg Weitere Infos unter www.taxi-times.com, Stichwortsuche „Wasserstoff“ und „Oldenburg“ Der „Mercedes-Spiegel“! Spiegeltaxameter SPT-03 Der Einzige im originalen Mercedes- Gehäuse − für Ihre E-, B- und S-Klasse Alle gewohnten Mercedes-Funktionen: Leselampen links und rechts Automatische Innenlichtschaltung in Kasse, Ambientelicht, uvm. „Etwas fürs Auge“ − nur mit HALE: Spiegelglas dunkelt bei Blendung automatisch ab − stufenlos Display reguliert Helligkeit selbst Heute Taxi. Morgen Mietwagen. Einfach zum SPW-03 umflashen lassen! Die Zukunft im Taxi. HALE INSIKA® HALE Operations oder kostenloses MB-Basispaket! HALE electronic GmbH | A-5020 Salzburg | Email: vertrieb-d@hale.de www.hale.de | www.dachzeichen.de TAXI 1. QUARTAL 2020 5

TaxiTimes D-A-CH