Aufrufe
vor 1 Jahr

Taxi Times DACH - 1. Quartal 2020

s

WETTBEWERB NEWSTICKER

WETTBEWERB NEWSTICKER UBER VERLÄNGERT PILOT- VERSUCH IM LÄNDLICHEN BEREICH Seit rund drei Monaten versucht sich Uber nun auch auf dem Land. Offenbar mit so großem Erfolg, dass man den subventionierten Betrieb im Münchner Speckgürtel rund um die Gemeinde Kirchheim nun um ein weiteres halbes Jahr verlängern will. Über dreitausend Fahrten sollen laut Uber im Rahmen des „Kirchheim-Projekts“ bereits durchgeführt worden sein. Rund zwei Drittel davon gingen von oder nach München (ca. 16 Kilometer) und kosteten die Fahrgäste in den Nachtstunden lediglich 15 Euro. Innerhalb Kirchheims und angrenzender Orte kosteten die Fahrten fünf Euro. Im Rahmen der Verlängerung will man nun sogar die telefonische Bestellung sowie im Rathaus eine Bestellung per iPad ermöglichen. sg »TAXIFAHRERIN DES JAHRES« ZUM HALBEN PREIS „Bleib sicher – fahr Taxi.“ – Mit dieser Marketingkampagne hebt der Bundesverband Taxi und Mietwagen die Alleinstellungsmerkmale hervor, die Taxifahrerinnen und -fahrer gegenüber den taxiähnlich agierenden Konkurrenten aus dem Mietwagensegment haben: Sie sind garantiert ortskundig, verlässlich und qualifiziert, denn für die Sicherheit des Fahrgastes wird gesetzlich garantiert, heißt es in der Erläuterung. Und da jeder diese Kriterien erfüllt, ist jeder von ihnen auch der Taxifahrer oder die Taxifahrerin des Jahres. Gedruckt werden diese Botschaften unter anderem auch auf Kopfstützen. Weil der Lieferant dabei aber verschiedene Materialqualitäten geliefert hat, hat sich der Einkaufspreis um 50 Prozent reduziert, was nun direkt an alle Taxiunternehmer und Taxifahrer (des Jahres) weitergegeben wird. Ein Kopfstützenbezug kostet daher aktuell (solange der Vorrat reicht) mit 1,70 Euro netto nur mehr die Hälfte. Erhältlich sind Kopfstützenbezüge und andere Materialien über den eigens eingerichteten Kampagnenshop www.shop.fahr-taxi.de. jh Uber kommt aufs Land – und will sogar telefonische Bestellungen einführen. ALLE NEUNE IN DER SCHWEIZ Seit Ende Februar ist der Fahrtenvermittler Uber auch in Bern aktiv und damit insgesamt in der neunten Schweizer Stadt. Doch anders als in Zürich, St. Gallen etc. werden in Bern sämtliche Fahrten an Taxis vermittelt. Diese „Kooperation“ resultiert aus den strengen Beförderungsregelungen der Schweizer Hauptstadt, die beispielsweise keine sogenannten Limousinenfahrten vorsehen. Stattdessen müssen alle sowohl eine Taxiführer- als auch eine Taxihalterbewilligung nachweisen – und eine erfolgreich abgelegte Ortskunde. Ob und wie viele Berner Taxis diese Kooperation tatsächlich eingehen werden, geht aus den bisherigen Medienberichten nicht hervor. Taxifahrer, die einer Zusammenarbeit mit Uber offen gegenüberstehen, sollten sich in den Niederlanden umhören. Dort sind die Verdienstmöglichkeiten der Uber-Fahrer mittlerweile so katastrophal, dass man nahezu wöchentlich vor der Uber- Hauptzentrale demonstriert. jh Tue Gutes und zeig es: An der Taxikampagne sollten möglichst alle Taxifahrer(innen) teilnehmen. FDP BEGRÜSST UBER- START IM RUHRPOTT Das Urteil vom Landgericht Frankfurt am Main (siehe Seite 6) hält den Expansionsdrang des US-Fahrtenvermittlers Uber nicht auf. Nur sechs Wochen nach dem Unterlassungsverbot verkündete das Unternehmen seinen Start in Duisburg und anderen angrenzenden Ruhrpott- Gebieten. Uber wird damit erstmals auch in Städten mit weniger als 600.000 Einwohnern aktiv – was wiederum die örtliche FDP ganz offenkundig freute: „Wir begrüßen Uber in Duisburg“, konnte man gleich am ersten Tag auf deren Homepage lesen. So stelle man sich ein modernes Mobilitätskonzept für die Bürger Duisburgs vor, sagte Wilhelm Bies, Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten im Duisburger Stadtrat. Das blieb nicht ohne Widerrede: „Erklären Sie mir bitte als Bürger, wie man für ein Unternehmen Werbung machen kann und gutheißen kann, welches tagtäglich gegen geltende Gesetze in Deutschland verstößt“, wollte beispielsweise ein Taxifahrer auf Facebook wissen. Wir finden: eine nachvollziehbare Frage, auf welche die FDP seit Jahren eine Antwort schuldig bleibt – nicht nur in Duisburg. jh FOTO: elephantlogic, Uber Ausführliche Meldungen zu diesen Themen unter www.taxi-times.com, Stichwortsuche „Fahrer des Jahres“, „FDP“, „Kirchheim“, „Bern“, „Amsterdam“ 8 1. QUARTAL 2020 TAXI

Gemeinsam voran fahren Profitieren Sie von den exklusiven Vorteilen einer Partnerschaft mit taxi.eu. Neben innovativen Taxibestelloptionen für Ihre Kunden erhalten Sie Zugang zum größten Taxinetzwerk Europas sowie zu zahlreichen Werbemöglichkeiten für Online- und Printmedien. Die Taxi-App

TaxiTimes D-A-CH