Aufrufe
vor 1 Jahr

Taxi Times DACH - 2. Quartal 2020

  • Text
  • Dach
  • Deutschland
  • Taxigewerbe
  • Berliner
  • Mietwagen
  • Fahrer
  • Quartal
  • Taxis
  • Trennschutz

IMAGEWERBUNG KOSTENLOSE

IMAGEWERBUNG KOSTENLOSE HILFE FÜR DIE HELFER Nach dem Vorbild der Schweiz und Frankreichs unterstützte das Münchner Taxigewerbe mit kostenlosen Arzt-Fahrten den Kampf gegen das Corona-Virus. Doch die erhoffte politische Unterstützung blieb bis zuletzt aus. Seit dem 1. April konnte in München medizinisches Personal, wie Ärzte, Pfleger und Schwestern, den kostenlosen Fahrservice der Münchner Taxiunternehmer nutzen. „Die Mitarbeiter von Kliniken und Krankenhäusern leisten in der Corona-Krise Übermenschliches“, teilte Gregor Beiner, Vorstand des Taxiverbands München, zum Aktionsstart mit. „Wir, das Taxigewerbe, wollen helfen, dass Sie nach Schichten und Überstunden schnell nach Hause kommen.“ Wer diesen Service in Anspruch nehmen wollte, konnte über die beiden Münchner Taxizentralen IsarFunk und die Taxi München e.G. eine Fahrt buchen. Voraussetzung war der Nachweis einer Tätigkeit in der Gesundheitsbranche. Vom ersten Tag an lebte das Angebot von der freiwilligen Unterstützung der teilnehmenden Taxiunternehmer, welche die Kosten für die Fahrzeuge tragen, und den Taxifahrern, welche die Fahrten kostenlos durchführten. Die Bilanz nach rund einem Monat konnte sich sehen lassen: „Seit Beginn der Aktion unterstützte das Taxigewerbe das Münchner Gesundheitswesen mit insgesamt über 1.000 Freifahrten. Dabei muss man unbedingt das Engagement der rund 500 Taxifahrer hervorheben, die sich bereit erklärt haben, die Fahrten kostenlos durchzuführen“, bilanziert Beiner gegenüber Taxi Times. Die Aktion, die als Vorbild für viele ähnlich gelagerte Initiativen diente, stieß auch in den Medien auf ein großes Interesse. So hat, neben vielen Print-Magazinen, auch das „heute Journal“ von der Mit diesem professionellen Plakat warb das Münchner Taxigewerbe für seinen humanitären Service. freiwilligen Aktion berichtet. Unter anderem auf dem Onlineportal themayor.eu fanden die Münchner Kollegen auch international Beachtung und Wertschätzung. Das Münchner Taxigewerbe zeigte sich bei dem Projekt als eine Einheit, denn neben dem Taxiverband München (TVM) waren auch die beiden Münchner Taxizentralen IsarFunk und Taxi München eG involviert und unterstützten das Projekt unter anderem mit einer kleinen Aufwandsentschädigung für die Taxifahrer. Damit die Münchner Helfer so lange wie möglich und nötig gratis mit dem Taxi gefahren werden können, führte der Taxiverband München in Abstimmung mit dem Bundesverband Gespräche mit der Politik. Letztlich war eine Entscheidung darüber, ob das Taxigewerbe mit einer staatlichen Unterstützung für die Freifahrten rechnen kann, eine Entscheidung des Bundes. Von dort gab es leider keinerlei Signale. Da half es dann auch nichts, dass der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter und die bayrische Verkehrsministerin Kerstin Schreyer bereits ihre Unterstützung zugesagt hatten. Im Mai wurde das Projekt wieder eingestellt. Trotzdem hat es bei den Kliniken einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Dass unsere Mitarbeiter die Möglichkeit haben, mit dem Taxi kostenlos in die Klinik und wieder nach Hause zu kommen, ist eine herausragende Geste jedes einzelnen Fahrers der Münchner Taxizentralen, die uns sehr viel bedeutet“, sagte beispeisweise Timo Sonntag, Verwaltungsleiter der Helios Klinik München Perlach. sg Dr. J. Cichon* Unfallschadenregulierung Fahrerlaubnisrecht Erbrecht Dr. Cichon & Partner* Rechtsanwaltskanzlei in München Neuhausen seit 1962 M. Werther* Fachanwältin: Verkehrsrecht Zivilrecht N. Nöker* Fachanwältin: Arbeitsrecht Verwaltungsrecht Tätigkeitsschwerpunkte S. v. Kummer* Fachanwalt: Familienrecht Sozialrecht M. Wunderlich-Serban Fachanwältin: Mietrecht Privatinsolvenzen Dr. B. Schwerdt* Fachanwältin: Strafrecht Bußgeldsachen A. Friedmann Gewährleistungsrecht Reiserecht Johann-von-Werth-Straße 1, 80639 München, Tel.: 089 / 13 99 46-0, Fax: 089 /16 59 51 FOTO: TVM 8 2. QUARTAL 2020 TAXI – Regionalausgabe München

ANZEIGE Sie helfen den Corona-Patienten Ihr sichert die Mobilität 500 Münchner Taxifahrerinnen und Taxifahrer fuhren während der Corona-Pandemie kostenlos Ärzte, Schwestern und Pfleger von Münchner Krankenhäusern nach Hause und umgekehrt. Das war ein starkes Zeichen der Solidarität mit denen, die täglich dafür sorgten, dass Corona-Patienten geholfen wird und ein beeindruckender Beweis dafür, dass Taxi auch in schwierigen Situationen immer da ist. Ahmadwalid Ali Ahmet Alexandra Alfred Alp Ammar Andre Andreas Armend Arsim Aytekin Azemi Bagci Bärbel Bayram Bernhard Bilal Braco Brigitte Christian Christine Daniel Denes Derya Detlef Dieter Dietrich Dimitrios Dorin Dragan Durko Düzgün Edmund Emir Emre Ernst Eva Fabian Fahim Farah Farshad Fatma Georg Georgios Gerald Gerd Gerhard Günter Gyula Hakan Hannes Hans Hansjörg Heinrich Helmut Horst Ilker Ingrid Jan Joachim Jochen Johann Johannes Jozo Jwad Karsten Kasim Kemal Kevin Klaus Korbinian Kurt Levent Lucian Manfred Marcus Marija Marius Markus Martin Max Mehdi Michael Moayd Muharem Murat Mustafa Nicolas Nikolaos Ömer Ömür Ozan Özkan Pavlos Peter Petra Phuc Ralf Ramadan Ramin Reinhold Renate Rene Ricardo Richard Riza Robert Rolf Ruben Sabine Sami Sandor Serkan Simon Soran Steffen Stoja Suud Thilo Thomas Tino Ulrich Üstün Uwe Valentin Vel Viktor Volkan Volker Werner Wolfgang Yusuf Vielen Dank! Zoltan Taxi Verband München Rosenheimer Str. 139/XII 81671 München 089 450 54-113 www.taxiverband-muenchen.de IsarFunk Taxizentrale GmbH & Co. KG Rosenheimer Str. 139 /XII 81671 München 089 450 54-110 www.isarfunk.de TAXI-MÜNCHEN eG Engelhardstraße 6 81369 München 089 77 30 77 www.taxi-muenchen.de

TaxiTimes D-A-CH