Aufrufe
vor 10 Monaten

Taxi Times DACH - 3. Quartal 2021

  • Text
  • Caddy
  • Unternehmen
  • Krankenfahrten
  • Fahrer
  • Taxis
  • Mietwagen
  • Taxameter

TAXIVERBÄNDE

TAXIVERBÄNDE GRENZÜBERSCHREITENDE GEWERBEPOLITIK Als einziger Landesverband vertritt der LTV Taxi-Mitglieder aus zwei Bundesländern. Vor Kurzem fanden die Vorstandswahlen der beiden Fachvereinigungen statt. LTV steht für „Landesverband Thüringen des Verkehrsgewerbes“. Er vertritt seit 1990 neben den Gütertransportunternehmen auch die Taxi- und Mietwagenbranche. Für seine jeweiligen Sparten fungieren Fachvereinigungen (FV) als Unterorganisationen. Die Taxi-Fachvereinigung bekam kürzlich einen neuen Namen und agiert nun als „Fachvereinigung Taxi und Mietwagen Thüringen im LTV“. Nötig geworden war diese kleine Namensänderung, weil der Verkehrsverband im Juli eine weitere FV gegründet hatte, die „Fachvereinigung Taxi und Mietwagen Sachsen-Anhalt im LTV“. Er bestätigte damit formell, was eigentlich schon seit 2015 vollzogen wird: Der thüringische Verband ist gewerbepolitisch auch grenzüberschreitend im Nachbarbundesland Sachsen-Anhalt aktiv. Er vertritt dort aktuell über 60 Mitglieder und unterstützt deren Interessen beispielsweise bei Verhandlungen mit den Krankenkassen. Anders als in Thüringen liegt in Sachsen-Anhalt kein Rahmenvertrag mit den Krankenkassen über die Beförderungsentgelte für Krankenfahrten vor. Das hat zur Folge, dass Krankenkassen die einzelnen Unternehmer bei Preisverhandlungen oft gegeneinander ausspielen. Wie wichtig hier eine starke Gewerbevertretung ist, wurde im März dieses Jahres deutlich, als die Knappschaft den Taxi- und Mietwagenbetrieben Einzelverträge für Krankenfahrtentgelte vorgelegt hatte, die um bis zu 48 Prozent unter den Bedingungen gelegen hatten, mit denen die gleichen Krankenkassen die Taxi- und Mietwagenunternehmen in Thüringen vergüten. Der LTV hatte damals ausdrücklich vor der Unterschrift unter solche Verträge gewarnt. Mit der offiziellen Namensgebung der Fachvereinigung tauche nun auch der regionale Bezug im Namen auf, was den Zugang zu Ministerien, Ämtern, Behörden THÜRINGEN SACHSEN-ANHALT und Kammern erleichtert, heißt es dazu von Seiten des Gesamtverbands. Bis Jahresende strebe man 150 Mitglieder an. PERSONELLE VERSTÄRKUNG Um den damit verbundenen erhöhten Arbeitsaufwand zu bewältigen, wurde ein neuer Mitarbeiter in der Erfurter Geschäftsstelle des LTV eingestellt. „Rechtsanwalt Stefan Dille wird uns künftig unterstützen“, verriet Hauptgeschäftskammer Martin Kammer gegenüber Taxi Times. Innerhalb der Fachvereinigung kann Kammer auf die Unterstützung durch den neu gewählten Vorstand bauen. Ihm gehören Dagmar Knittel-Graß (Altmarkkreis-Salzwedel), Marno Scherling (Burgenlandkreis), Vico Acker (Landkreis Mansfeld-Südharz), Norman Kocur (Landkreis Anhalt-Bitterfeld), Andreas Fricke (Landkreis Wittenberg), Björn Duldhardt (Landkreis Harz), Manfred Hartkopp (Salzlandkreis) sowie André Gröpler (Landkreis Jerichower Land) an. Sie waren alle Anfang Juli bei einem ersten Treffen des Verbands in der Nähe von Halle gewählt worden. Rund zwei Wochen danach trafen sich dann in Weimar die Mitglieder der Fachvereinigung Taxi und Mietwagen Thüringen im LTV. Dort kam es bei den Vorstandswahlen sowohl zu einem epochalen wie auch zu einem Generationswechsel. Der langjährige Vorsitzende Wolfgang Schwuchow rückte als künftiges „einfaches“ Mitglied des Vorstands ins zweite Glied. An seiner Stelle wurde dessen Sohn Daniel Schwuchow zum neuen Vorsitzenden gewählt. Neben dem „Urgestein“ Wolfgang Schwuchow und dessen Sohn Daniel als Vertreter der Stadt Erfurt gehören dem FV-Vorstand auch Enrico Fickler (Saale- Holzland-Kreis) an, Jens Nößler (Landkreis Meiningen-Schmalkalden), Rüdiger Rieger (Landkreis Sömmerda), Matthias Müller (Landkreis Eichsfeld), Tobias Wünsche (Stadt Jena), Susan Popp (Landkreis Gotha), Gerd Wolf (Landkreis Greiz), Christian Dietzel (Unstrut-Hainich-Kreis) sowie Robert Simon (Landkreis Weimarer Land/ Stadt Weimar). Sowohl in Thüringen wie auch in Sachsen-Anhalt werden die Vorstandsposten mit jeweils einem Vertreter der verschiedenen Landkreise des Bundeslands besetzt. In seiner Abschlussbilanz konnte Wolfgang Schwuchow in Weimar ein positives Fazit ziehen. „Es waren und sind beileibe keine einfachen Zeiten für das Taxi- und Mietwagengewerbe“, sagte er in Weimar im Rahmen seines Rechenschaftsberichtes. Neben der wachsenden Konkurrenz müsse man nur kurz über die vergangenen Monate nachdenken, in denen die Branche coro- FOTO: Adobe Stock / Artalis-Kartographie 20 3. QUARTAL / OKTOBER 2021 TAXI

TAXIVERBÄNDE Dem neu gewählten Vorstand der Fachvereinigung Taxi und Mietwagen Sachsen-Anhalt im LTV gehören unter anderen an: Andreas Fricke, André Gröpler, Vico Acker, Manfred Hartkopp und Norman Kocur (von links). nabedingt Umsatzeinbußen von bis zu 90 Prozent hinnehmen musste. Einige Unternehmen mussten aufgeben und Insolvenz anmelden, andere beendeten ihr Geschäft, beispielsweise, weil die Inhaber in den Ruhestand gingen. Dennoch wächst im LTV die Mitgliederzahl weiter, die Zahl der Eintritte übersteige die der Austritte bei Weitem. „Trotz dieser Werte, auf die wir stolz sein können, müssen wir den Organisationsgrad des Gewerbes weiter erhöhen“ mahnte Wolfgang Schwuchow: Da wir weiter nur gemeinsam etwas erreichen können, ergeht der Aufruf, nicht nachzulassen, um neue Mitglieder und die Arbeit des Verbandes bekannt zu machen.“ LTV ORGANISIERT STAMMTISCHE Neben der gewerbepolitischen Vertretung bietet der LTV diverse individuelle Dienstleistungen wie Rechtsberatung, Musterarbeitsverträge und regelmäßige regionale und überregionale Informationen für Taxiund Mietwagenunternehmer. Dazu zählen auch regelmäßige regionale Taxi-Stammtische, bei denen man sich über die Tarifvorstellungen abstimmt, die der Verband und die Unternehmer dann bei ihrer Kommune beantragen. In Thüringen sind die Tarife durchaus unterschiedlich – im Wartburgkreis liegen die Preise bei 2,00 Euro für den gefahrenen Kilometer, im Eichsfeld sind es 2,50 Euro. Im Burgenlandkreis sind es gar 3,10 Euro für den Kilometer. Dort wollte laut einer Schilderung von Martin Kammer der Landrat die Preise absenken, das Gutachten verglich allerdings „Äpfel mit Birnen“ und war somit hinfällig. „Damit blieb der Tarif wie gehabt, bilanzierte Kammer und berichtete von einem weiteren Bespiel erfolgreicher Verbandsarbeit: „Im Saale- Daniel Schwuchow (3. v. l.) hat den Vorsitz der Fachvereinigung Taxi und Mietwagen Thüringen im LTV von seinem Vater Wolfgang (2. v. r.) übernommen. Auch die Taxiunternehmer Gerd Wolf, Matthias Müller, Tobias Wünsche und Robert Simon (v. l. n. r.) zählen u. a. zum Vorstand. Holzland-Kreis sollte der Tarif schon vor Jahren angepasst werden. Dann passierte nichts, wir haben demonstriert und das Gespräch gesucht.“ Der Tarif wurde mittlerweile angepasst. In einigen Kreisen wurden zudem Zuschläge für Rollstuhlfahrten oder Nachtarbeit erreicht. Wenn man Thüringens Taxitarife mit denen in Sachsen- Anhalt vergleiche, sei man „gut dabei“. Bei diesen Worten wurde dann noch mal deutlich, welche ehrgeizigen Ziele Martin Kammer mit seinem gewerbepolitischen Grenzübertritt ins Nachbarbundesland verfolgt. jh DOPPELTE UND ÜBERREGIONALE UNTERSTÜTZUNG FOTOS: LTV Taxi- und Mietwagenunternehmen in Sachsen-Anhalt rücken im Jahr 2021 in den Fokus der Gewerbeverbände. Neben der Unterstützung aus Thüringen (siehe Beitrag oben) hat in diesem Jahr auch der Landesverband des Verkehrsgewerbes Sachsen-Anhalt (LVSA) e. V. die eigene Dienstleistungssparte „Taxi“ ins Leben gerufen. „Der LVSA versteht sich innerhalb seiner über 30-jährigen Verbandsarbeit als Dienstleister für seine Mitgliedsunternehmen“, erläutert Verbandsgeschäftsführer Tobias Hinze gegenüber Taxi Times. „Neben der Zusendung von tagesaktuellen Brancheninformationen, Sonderrundschreiben zu brandaktuellen Fragestellungen der regionalen Unternehmen, zu neuesten Rechtsprechungen, Verordnungen und Regelwerken, dem aktiven gewerbepolitischen Einsatz für Forderungen der Branche leistet der Landesverband des Verkehrsgewerbes Sachsen-Anhalt (LVSA) e. V. aktiv viele weitere Aufgabenstellungen für seine Mitglieder.“ Dies wolle man künftig auch für die neue Dienstleistungssparte „Taxi“ tun. Der Verband hatte sich deshalb auch dem zu Jahresbeginn gegründeten Taxi- und Mietwagenverband (TMV) angeschlossen, dem damit nun neben dem GVN (Niedersachsen) , dem LV Bayern, der Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein und einem hessischen Verband ein fünftes Bundesland angeschlossen ist. Der LTV hingegen ist weiterhin Mitglied im Bundesverband Taxi- und Mietwagen und bekommt von dort fachliche Unterstützung. So hat beispielsweise der BVTM-Präsident Herwig Kollar sowohl das Treffen der Fachvereinigung (FV) Sachsen- Anhalt als auch zwei Wochen später das der FV Thüringen besucht und die dort anwesenden Mitglieder über die Novelle des Personenbeförderungsgesetzes informiert. jh TAXI 3. QUARTAL / OKTOBER 2021 21

TaxiTimes D-A-CH