Aufrufe
vor 3 Monaten

Taxi Times DACH - 3. Quartal 2022

BERLIN GROSSER SCHADEN

BERLIN GROSSER SCHADEN – HOHE STRAFE Die Berliner Aufsichtsbehörde hat gegen einen Mietwagenbetrieb, der ohne Genehmigung für Uber & Co. gefahren ist, ein Bußgeld von einer halben Million Euro verhängt. HOHE KOSTEN – WENIG EINSICHT Berlin hat sein On-Demand-Projekt »Berlkönig« eingestellt und nur wenig später das nächste Porjekt gestartet. Aus den Fehlern scheint man allerdings nicht gelernt zu haben. In einem besonders schwerwiegenden Fall von illegalem Mietwagen-Betrieb haben die zuständigen Behörden nun hart durchgegriffen und ein Bußgeld in Höhe von 500.000 Euro gegen den Geschäftsführer des Unternehmens verhängt. Laut den Ermittlungen war dies möglich, weil die Unternehmen den Vermittlungsdiensten, Uber, Free Now und Bolt bei der Registrierung gefälschte Unterlagen vorgelegt hatten. Alle drei Anbieter bestätigten, an den Betrieb Fahrten vermittelt zu haben, bis bekannt geworden sei, dass die Lizenzen gefälscht waren. Wie die Behörden weiter mitteilen, ist der genannte Fall nur der erste einer Reihe weiterer Verfahren, in denen wegen solcher ungenehmigter Fahrten ermittelt wird. Mit weiteren Bußgeldentscheidungen sei daher zu rechnen: „Das LABO [als Aufsichts- und Genehmigungsbehörde] verfolgt und ahndet konsequent Verstöße gegen das Personenbeförderungsgesetz sowohl im Interesse der Fahrgäste als vor allem auch zum Schutz der rund 650 Unternehmen im Mietwagen- sowie der rund 2.100 Unternehmen im Taxigewerbe, die ihr Gewerbe ordnungsgemäß ausüben.“ Ende August 2022 waren in Berlin 2.045 Taxibetriebe mit insgesamt 5.539 Taxis und 669 Mietwagenbetriebe mit insgesamt 4.061 Mietwagen registriert. Auf vier Taxis kommen in Berlin also fast drei Mietwagen. ar NOCH MEHR BERLINER TAXITHEMEN Das Projekt Berlkönig war kaum beerdigt, da startete das Land Berlin mit seiner Verkehrsgesellschaft BVG bereits die nächste On-Demand.Initiative, diesmal unter dem Namen MUVA. Diese Rufbus-Linien im Osten Berlins werden abermals gemeinsam mit Via-Van betrieben, ausgerechnet mit jener Firma, die genauso zu Mercedes gehört wie Free Now. Jene Berliner Landespolitik, die durch ihre jahrelange Untätigkeit den Wildwuchs von Uber und eben auch Free Now erst ermöglicht hat und damit zur massiven Schwächung des Taxigewerbes beigetragen hat, protegiert nun im Osten Berlins abermals ein externes Unternehmen. Und als wäre die systematische und behördlich wie politisch geduldete Zerstörung des Berliner Taxigewerbes noch nicht schlimm genug, setzt man jetzt mit dem Rufbus für Via-Van noch einen drauf und belohnt den gleichen Konzern gleich doppelt. Das ist ein Schlag ins Gesicht für das Berliner Taxigewerbe, denn anstatt die Chance zu nutzen, MUVA nicht abermals mit zusätzlichen Fahrzeugen auf die Straße zu schicken, hätte man den Rufbus jetzt gemeinsam mit dem Taxigewerbe aufziehen können. Das wäre eine kleine, aber wichtige Geste der Entschädigung gewesen. Berliner Taxifahrer und Gewerbevertreter macht diese Ignoranz zurecht fassungslos. jh/ar Über 4.000 Mietwagen sind in Berlin zuglassen. Manche fahren sogar ohne Konzession für Uber, Bolt und Free Now. Zehn solcher Muva- Shuttles rollen jetzt durch den Berliner Osten. Sie sind nicht mal elektrisch, dafür aber für die Beförderung von Rollstühlen geeignet. ABHOLUNG IN DER TIEFGARAGE Taxi Berlin kooperiert seit Langem erfolgreich mit dem bundeseigenen Unternehmen Bw-Fuhrpark, das für die Beförderung von Mitgliedern des Bundestages zuständig ist. Die Firma gibt regelmäßig Aufträge, die ihre Kapazitäten kurzfristig übersteigen, an das Taxigewerbe weiter. Sie werden vom Call-Center der Berliner Taxizentrale vermittelt. Sind Abgeordnete am Berliner Hauptbahnhof abzuholen, so ist jetzt die Stelle mit den neu zur Verfügung gestellten, Bw- Fuhrpark-eigenen Stellplätzen in der Tiefgarage des Bahnhofs anzufahren. Dieses unterirdische, dreigeschossige Parkhaus hat zwei Einfahrten und zwei Ausfahrten. Es ist daher durchaus erklärungsbedürftig, wie man den Treffpunkt mit den Volksvertretern am besten anfährt. Die Berliner Regionalredaktion der Taxi Times hat daher die Zufahrt genau beschrieben, bebildert und auf YouTube mehrere Anund Abfahrtsvideos eingestellt. ar An diesen Parkplätzen holen Berliner Taxifahrer*Innen die Bundestagsabgeordenten seit kurzem ab. Wegbeschreibungen mit Fotos Wegbeschreibungen als Video FOTOS: Axel Rühle (2), BVG 32 3. QUARTAL 2022 TAXI

VERLAGSSONDERVERÖFFENTLICHUNG 3. QUARTAL 2022 www.taxi-times.com PARTNER TAXIVERSICHERUNGEN VERSICHERUNG RECHTSBERATUNG TAXIUMRÜSTUNG TAXIVERKAUF TAXIZENTRALEN ABRECHNUNG TAXAMETER UNTERSTÜTZER DES TAXIGEWERBES DIE BRANCHEN-PARTNER NOCH MEHR TAXI-PARTNER:

TaxiTimes D-A-CH