Aufrufe
vor 3 Wochen

Taxi Times DACH - 4. Quartal 2022

  • Text
  • Essen
  • Europäische taximesse
  • Fotos
  • Fahrzeuge
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Berlin
  • Taxizentralen
  • Taximesse

EUROPÄISCHE TAXIMESSE

EUROPÄISCHE TAXIMESSE ETM Beide Fahrzeuge auf dem Messestand der Bayer Gruppe waren auf den Transport von Rollstühlen ausgelegt. Der Ford E-Transit mit AMF-Bruns-Umbau war auch bei Ford Fiegl zu sehen. Der Lift wirkte sehr massiv. ALT GEGEN NEU Ein ähnliches Angebot war dann auch bei Ford Fiegl zu sehen. Das Autohaus, welches zur Emil Frey Gruppe gehört, zeigte neben einem Volvo XC60 in Hellelfenbein auch die Ford-Produktpalette – von ganz groß bis zum Tourneo Connect. Ganz besonders erwähnenswert ist an dieser Stelle die Gegenüberstellung von zwei Modellgenerationen des Ford Tourneo Connect: Während die aktuelle Version des Ford, der in Kooperation mit Volkswagen Nutzfahrzeuge entsteht und auf der Basis des Caddys aufbaut, aktuell mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen hat, ist es beim Vorgänger ganz anders gelagert. Zwar ist das Vorgängermodell auch nicht lieferbar, dennoch hat das Team um Darius Prudlo vorgesorgt und viele Bestandsfahrzeuge angeschafft, die zum Teil auch bereits mit einem Heckausschnitt versehen sind. Damit kann das Unternehmen auf die häufig sehr kurzfristigen Wünsche der Taxiunternehmer reagieren. Ein weiterer Vorteil der Bestandsfahrzeuge: Sie sind auch finanziell interessant. FAHRZEUGE AB LAGER Am Stand C 22 bei DIE Transform GmbH war neben einem VW Caddy Maxi mit Heckausschnitt und klappbarer Rampe ein Mercedes Sprinter mit einem Systemboden und Hublift ausgestellt. Ganz markant war dabei die Absicherung eines Sitzplatzes an der Schiebetür mit einem Geländer aus Edelstahl. Interessant für alle, die kurzfristig einen Caddy für den Rollstuhltransport einsetzen wollen, ist DIE Transform allemal, hat man doch in Nümbrecht mit einigen Lagerfahrzeugen ein kleines Polster angelegt. u OPEL UNTER STROM Auch auf dem Stand des Opel-Autohauses Siebrecht waren Fahrzeuge mit Heckausschnitt zu sehen. Die Modelle Zafira und Vivaro waren jeweils die Basis für den Umbau. Auch bei Siebrecht konnten die interessierten Besucher ein Inklusionstaxi mit E-Antrieb unter die Lupe nehmen. Das Taxizentrum in Uslar organisiert im Kundenauftrag auch die Taxiumrüstung mit einem regionalen Partner. Der „Rahmenlose“! Spiegeltaxameter SPT-03R Der erste völlig rahmenlose Spiegeltaxameter − im aktuellen VW-, Volvound Tesla-Design Die Zukunft im Taxi. Kapazitive, beleuchtete, verschleißfreie Tasten mit Griffmulde Integrierte, automatische Leselampen in Kasse „Etwas fürs Auge“ − nur mit HALE: Spiegelglas dunkelt bei Blendung automatisch ab − stufenlos Display reguliert Helligkeit selbst Für sämtliche Taximodelle verfügbar − mit Original- Spiegelfüßen oder vielen Adaptern, KBA-zugelassen FOTOS: Taxi Times „Sofort verfügbar“ war auch beim Autohaus Siebrecht das Zauberwort. Konkurrenzlos geringer Stromverbrauch: Im Off-Mode im µA-Bereich − ideal vor allem für E-Taxis! HALE electronic GmbH | A-5020 Salzburg | Email: vertrieb-d@hale.de www.hale.de | www.dachzeichen.de TAXI 4. QUARTAL 2022 9

EUROPÄISCHE TAXIMESSE ETM DIE Transform konnte auf der Messe mehrere umgebaute VW Caddy anbieten. Der Civitas (re.) glänzt durch einen besonders tiefen Einstieg. BASIS GEGEN VOLLE HÜTTE Bei dem Spezialbetrieb MobiTec aus dem Allgäu konnte man neben einem elektrischen Fiat Scudo Kombi L3 mit Heckausschnitt auch zwei Caddy Maxi in unterschiedlichen Ausbaustufen anschauen. Neben einem Basic Modell, das, wie der Name schon sagt, eine Basisausstattung mit sich bringt, war ein zweiter umgebauter Caddy vor Ort. Diese Flatfloor genannte Variante zeichnet sich durch eine extrem große Bodenwanne aus, die es sogar ermöglicht, eine Fahrtrage zu befördern. Schon am ersten Tag konnte der Aussteller ein erstes Fazit ziehen und bescherte der Europäischen Taximesse im Vergleich zur IAA Mobility oder der Rehacare ein deutlich positiveres Feedback der Besucher. Aus den benachbarten Niederlanden waren Vertreter der Tribus Group angereist. Der Umbauspezialist ist vor allem wegen seiner Systemböden und Klappsitze bei den Taxiunternehmern bekannt. Vor Ort konnte unter anderem der Niederflur-Minibus Civitas präsentiert werden, der im Heimatland des Unternehmens einen sehr großen Marktanteil hat. Ein ebenfalls ausgestellter Ford E-Transit war mit einem TriflexAIR 2.0 Bodensystem und einem drahtlosem Passenger Safety Check System zu einem Rollstuhl- Minibus umgerüstet. LIFT ODER HECKAUSSCHNITT In der Halle 2, in der auch das Tagungsprogramm abgehalten wurde, war die Firma Schöttler aus Velen vertreten. Das Unternehmen für Rehatechnik und Fahrzeugzubehör präsentierte auf dem Messestand neben einem VW Caddy mit Heckausschnitt auch ein umgerüstetes Großraumfahrzeug. Neben Klappsitzen war der Wagen auch mit einem Linearlift ausgestattet. Auf dem Messestand mitten in der Halle 1 waren zwei Mercedes Sprinter Busse bei OV Steinborn zu sehen, die mit einer seitlich angebrachten Rollstuhlrampe ausgestattet waren. Das Autohaus S+K aus Neu Wulmstorf nahe Hamburg präsentierte die Großraumtaxis Toyota Proace Verso und Toyota Proace City Verso als Rollstuhltaxis mit Heckausschnitt und Auffahrrampe von AMF Bruns. Der ausgestellte Proace Verso war als elektrische Variante zu sehen. Wie S+K im Vorfeld versicherte, können Fahrzeuge zum Teil kurzfristig ausgeliefert werden. Bei Activa, einem Unternehmen der Bleker-Gruppe, werden die Rollstuhlumbauten in Borken durchgeführt. Auf dem Messestand waren jeweils ein umgebauter VW Caddy Maxi und ein Citroën Berlingo zu sehen. Die Fahrzeuge zeigten unterschiedlich aufwändige und damit teure Umrüstlösungen. Auch die Borkener können bereits umgerüstete Bestandsfahrzeuge anbieten. HÄNDLER ZEIGTE MERCEDES-MODELLE Zwar war Mercedes in diesem Jahr nicht mit einem eigenen Stand vertreten und spendete auch nicht wie in den vergangenen Jahren eine E-Klasse als Tombola Hauptgewinn, trotzdem war die Marke mit dem Stern durch das Autohaus Lueg vertreten. Direkt am Eingang zur Messehalle waren die Modelle aus dem Van-Bereich ausgestellt. Neben einem eVito mit Heckausschnitt konnte man bei Lueg auch einen EQV sowie eine T-Klasse unter die Lupe nehmen. sg Bei MobiTec war der einzige FIAT der Taximesse zu sehen. Auf dem Activa-Stand waren zwei Autos ausgestellt. Vorne ein VW Caddy hinten ein Citroën Berlingo. FOTOS: Taxi Times 10 4. QUARTAL 2022 TAXI

TaxiTimes D-A-CH