Aufrufe
vor 3 Wochen

Taxi Times DACH - 4. Quartal 2022

  • Text
  • Essen
  • Europäische taximesse
  • Fotos
  • Fahrzeuge
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Berlin
  • Taxizentralen
  • Taximesse

EUROPÄISCHE TAXIMESSE

EUROPÄISCHE TAXIMESSE ETM Der Gemeinschaftsstand von Gefos und Taxi Deutschland TAXI-APPS Zu den großen Taxi-Apps in Deutschland zählen taxi.eu, cab4me und Taxi Deutschland. Zu finden waren sie auf der Messe bei den jeweiligen Softwarehäusern, aus denen diese Apps entstanden sind: taxi.eu bei fms/Austrosoft, cab4me bei Seibt & Straub und Taxi Deutschland bei Gefos. Bei Taxi Deutschland ging es dabei nicht nur um die Präsentation der App, sondern auch um Öffentlichkeitsarbeit für den Zentralen-Verbund, den man als Genossenschaft verkörpert. Je mehr Taxizentralen sich an Taxi Deutschland anschließen, desto gestärkter könne man als Interessenvertretung auch innerhalb der EU agieren. EUROPÄISCHE UNTERSTÜTZUNG Das sei gerade im Hinblick auf die aktuellen europäischen Bestrebungen wichtig, wo man die europäische Stimme „Taxis4- SmartMobility“ bei deren Lobbyarbeit unterstützt, betonten die neu gewählten Vorstände Marten Clüver, Thomas Kroker und Jens Schmiljun. Von den Plattformvermittlern, die (hauptsächlich) Fahrten an taxiähnliche (und oft illegal agierende) Mietwagen vermitteln, war Free Now mit eigenem Messestand vertreten. Indirekt war auch Uber vor Ort, denn der britische Aussteller Autocab agiert zwar nach wie vor unter seinem bisherigen Namen, ist aber vor rund zwei Jahren vom US-Plattformdienst übernommen worden. Vor zwei Jahren hatte sich Autocab noch als potenzieller Netzwerkpartner von Taxizentralen päsentiert. ZAHLUNGSSYSTEME Drei Aussteller präsentierten auf der Taximesse Kartenterminals für die Abwicklung bargeldloser Zahlungen: myPOS. AT, Payco und PAYONE. An deren jeweiligen Messeständen konnten sich Taxi- und Mietwagenunternehmer*innen schlaumachen, ob die Nutzung der Kartenlesegeräte beispielsweise mit Fixkosten behaftet ist, ob monatliche Grundgebühren oder Jahrespauschale anfallen, ob ein Mindestumsatz definiert ist. Bei myPOS.AT ist all das beispielsweise nicht gegeben, hier fallen lediglich Transaktionsgebühren an. Die Unternehmer erhalten eine sofortige Gutschrift ihrer eingenommenen Beträge in Echtzeit auf ihr dazugehöriges myPOS- Konto, welches ebenso kostenlos ist wie eine Daten-SIM-Karte, mit der überall ein mobiler Empfang möglich ist. KASSENAUTOMATEN MIT ZUSATZFUNKTIONEN Sowohl HALE als auch Technik Schepers zeigten auf der Taximesse ihre aktuellen Modelle eines Kassenautomaten für die Fahrerabrechnung: Sie ermöglichen die Schichtabrechnung inklusive Bargeldeinzahlung und Wechselgeldfunktion. HALE betont bei seiner Lösung, dass die Schichtabrechnung automatisch ins Kassenbuch übernommen wird und die Fahrtdaten zudem über die Fahrerkarte oder den Cey in das HALE-Datencenter übertragen werden. Technik Schepers hat seinen seit Jahren bewährten Kassenautomaten mit zusätzlichen Funktionen präsentiert. So kann beispielsweise sowohl der Geldschein- als auch der Münzvorrat individuell erweitert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Lohnabrechnungen über den Automaten auszudrucken oder Aushänge am Monitor zu präsentieren. u TAXI 4. QUARTAL 2022 15

EUROPÄISCHE TAXIMESSE ETM TAXAMETER Ein Taxi ohne Taxameter ist rechtlich nicht einsatzbefugt und die gewerbepolitischen Vertreter hoffen, dass dies künftig auch ausnahmslos für Wegstreckenzähler (WSZ) gilt. Auf der Taximesse waren alle relevanten Taxameterhersteller vertreten, darunter auch in Deutschland weniger nachgefragte Marken wie Cabman, Digitax, MegTax oder Taxitronic. Das türkische Unternehmen Alberen Elektronik produziert in seinem Heimatland unter anderem den Spiegeltaxameter M12. Er ist auf kein bestimmtes Modell spezifiziert und kann somit an jeder Innenspiegelhalterung problemlos eingebaut werden. Damit kann das Spiegeltaxameter auch bei jedem Fahrzeugwechsel mitgenommen werden. Mittels einer TaxiData-App sind laut Herstellerangaben Fiskalsysteme und digitalisierte Geschäftsprozesse möglich. HALES ÜBERASCCHUNGEN HALE überraschte auf der Taximesse neben seinen Standardtaxametern und dem völlig rahmenlosen Spiegeltaxameter im VW-, Volvo- und Tesla-Design mit zwei Neuheiten: Die MCT-Baureihe hat nun den MCT-07 als neuestes Flaggschiff. Im Vergleich zu seinem Vorgänger verfügt die neue Generation nun über sechs statt bisher vier Tastenfelder, die nicht mehr HALEs neuester Taxameter aus der MCT-Baureihe quadratisch, sondern in Reihe am unteren Gehäuseende angebracht sind. Darüber befindet sich das LED-Display, dessen Grundhelligkeit individuell einstellbar ist und das nachts automatisch abdunkelt. TSE-LÖSUNGEN? HALEs zweite Messepremiere war in Essen der rahmenlose Spiegel-Wegstreckenzähler „SPW-03R“, dessen Zulassung durch die zuständige Bundesbehörde PTB noch in diesem Jahr erfolgen soll. Er soll dann in sämtlichen Kfz-Modelle einsetzbar sein. Der Wegstreckenzähler (WSZ) verfügt über kapazitive, beleuchtete und verschleißfreie Tasten und über 20 programmierbare Preisstufen. Weitere Infos zu den beiden neuen HALE-Produkten können über den nebenstehenden QR-Code abgerufen werden. Im Hinblick auf die neue gesetzliche Regelung, wonach Taxameter ab Januar 2024 über eine technische Sicherheits-Einrichtung (TSE) verfügen müssen und INSI- KA-Lösungen spätestens ab 2028 nicht mehr anerkannt werden, verweist HALE auf seine Signiereinheit, die Fiskaldaten signiert und sendet, aber auch detaillierte Betriebsdaten vollautomatisch per Modem ans HALE-Datencenter überträgt. Man sei bereits vorbereitet für die Anforderungen der „TSE“: „Der Umstieg von INSIKA wird problemlos – INSIKA raus, TSE rein“, verspricht Hale. Weniger konkret äußerte sich zu diesem Thema Kienzle, die an ihrem Stand den bewährten Taxameter T21S zeigten und das finnische Unternehmen MegTax, das eine Vorschau auf das kommende Modell 550 ermöglichte. Es handelt sich dabei um eine Taxameter-Generation mit integrierter Fiskallösung und Vermittlung. Semitron, dessen Messestand wie bei fast alle anderen Taxameterhersteller an beiden Tagen stets gut besucht war, zeigte seinen neuen Spiegeltaxameter P7S-T. HALE präsentiert seinen neuen Taxameter. ZUBEHÖR Last, but not least konnten sich die Besucher*innen über allerlei Zubehör rund um das Taxi oder den Mietwagen informieren. Kienzle hatte beispielsweise seine Dachzeichen mit und ohne Stillen Alarm präsentiert. Zudem informierten die Mitarbeiter über die neueste Generation des Unfalldatenspeichers UDS-AT Pro. Dachzeichen waren auch bei HALE zu besichtigen. Allerlei Ersatzteile für die (noch) gängigen Taximodelle hatte die Kölner Firma RP-Autoteile, besser bekannt als „Der Bremsenfuchs“. Der mit Holzpaletten dekorierte Stand stach optisch hervor. Taxizubehör sowie Kleidung gab es am Stand des Huss-Verlags. LANGLEBIGERE BATTERIEN Die Firma Novitec aus Saarbrücken zeigte auf der Messe das Einbauteil „Megapulse Battery-Refresher ® “ (kosten ca. 70 Euro). Es hält die Kapazität von Autobatterien aufrecht und erhöht deren Lebensdauer, indem es die Bleisulfatkristalle zurückbildet, welche für den Leistungsverlust der Batterie verantwortlich sind. Die Erklärung von Diplom-Wirtschaftsingenieur Kurt Hebben, die er laut eigener Angabe an den beiden Messetagen rund 100-mal den interessierten Messebesucher*innen gab, glich einer Unterrichtsstunde in Chemie. Gegenüber Taxi Times berichtete Hebben auch, warum er mit seinem Produkt gegen die Widerstände eines großen Automobilclubs und die Vertreiber der Bleibatterien ankämpfen muss (siehe nebenstehender QR-Code). FOTOS: HALE, Taxi Times 16 4. QUARTAL 2022 TAXI

TaxiTimes D-A-CH