Aufrufe
vor 3 Wochen

Taxi Times DACH - 4. Quartal 2022

  • Text
  • Essen
  • Europäische taximesse
  • Fotos
  • Fahrzeuge
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Berlin
  • Taxizentralen
  • Taximesse

VERBÄNDE UND ZENTRALEN

VERBÄNDE UND ZENTRALEN BUNDESVERKEHRSMINISTER VOLKER WISSING – EIN OFFENES OHR FÜR DAS GEWERBE Das Jahr neigt sich dem Ende zu – die Ampel ist jetzt ein rundes Jahr im Amt und der Bundesverband Taxi und Mietwagen e. V. hat auf allen Ebenen gute Kontakte aufbauen können. Kontakte, die wichtig sind, um die Belange des Gewerbes immer wieder vortragen zu können und auf kurzem Dienstweg Lösungen für die Taxiund Mietwagenunternehmen zu erreichen. Auch zur Spitze des Bundesverkehrsministeriums halten wir engen Kontakt – und Volker Wissing ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu den Teilnehmern der Taxi Driving Innovation zu sprechen. DAS TAXI IST TEIL DER MODERNEN MOBILITÄT Moderne Mobilität geht nicht ohne das Taxi. Das wissen wir. Aber ebenso wichtig ist es, dass auch andere die Meinung teilen. Und BVTM-Geschäftsführer Michael Oppermann (l.) und Präsident Herwig Kollar (r.) mit Verkehrsminister Volker Wissing der Bundesverkehrsminister gehört zu denjenigen, die wissen, dass ohne Taxis und Mietwagen keine Verkehrswende zu schaffen ist. Seine Botschaft: Das Taxi ist Teil der modernen Mobilität. Und es soll auch entsprechend gefördert werden, betonte der Politiker bei seinem Besuch. Bei der Senkung der Emissionen ist nach Wissings Worten die Branche sehr engagiert. „Wir wollen es Ihnen leichter machen“, sagte er. Konkrete Details zu Fördermitteln für Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur werden derzeit auf den unterschiedlichsten Ebenen besprochen. BUNDESFAHRPLAN E-TAXI Die Branche hat mit dem „Bundesfahrplan eTaxi“ eigene Vorstellungen skizziert, wie der Wandel von Verbrenner- zu Elektro-Taxis nach und nach umgesetzt werden könnte. In jenem Bundesfahrplan macht der BVTM aber auch deutlich, dass für diesen Wandel Förderungen notwendig sind. Wissing wiederum erwiderte, dass er und sein Haus für Hinweise dankbar sind, wenn die allgemeinen Fördermaßnahmen nicht passend seien. Hier sind wir im Gespräch, der Bundesverband lässt nicht locker. 2023 wird nicht einfach werden, Sie kennen die Probleme aus Ihrer täglichen Arbeit. Aber ich bin sicher, dass wir die Hürden gemeinsam nehmen werden und die Belange des Gewerbes auf allen Eben vortragen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. Ihr Michael Oppermann ZUSTIMMUNG FÜR EINE BEITRAGSERHÖHUNG FOTOS: BVTM, Axel Rühle Am 12. November fand die diesjährige Mitgliederversammlung der „Innung“ im Taxizentrum Berlin statt. Unter anderem ging es um die Ablösung zweier Beisitzer*innen, die aus persönlichen Gründen ausgeschieden waren, und um den neuen Taxitarif. Außerdem hatte der Vorstand aufgrund der gestiegenen Kosten eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge beantragt, die bereits im Vorfeld an die angeschlossenen Mitglieder ging. Zur Abstimmung standen eine Aufnahmegebühr für Neu-Mitglieder, die Abschaffung rabattierter Beiträge sowie der Vorstandsvorschlag zur Anpassung der Monatsbeiträge für das erste Fahrzeug von 9 Euro auf 14, 15 oder Leszek Nadolski, 1. Vorsitzender der Berliner „Innung“ (rechts) Gäste waren Ahmad Vahdati (Taxi Deutschland Berlin e. V.), Boto Töpfer (Taxiverband Berlin, Brandenburg e. V.), von der IHK Berlin Dr. Lutz Kaden, der am Anfang eine kurze Rede an seine IHK-Mitglieder hielt. Axel Rühle gab einen unterhaltsamen Einblick in das Wirken des legendären Innungsvorsitzenden Heinz Peter, der im Frühjahr verstorben war. Hermann Waldner, Vizepräsident des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen und Geschäftsführer von Taxi Berlin und Taxi Deutschland Berlin e. V., der durch seine finanzielle Unterstützung und das Catering großzügige Unterstützung leistete, gab einen Lagebericht zur bundesdeutschen und europäischen Gewerbepolitik und erläuterte 16 Euro und 5 Euro für jedes weitere Fahrzeug, wobei gleichzeitig die Zahl auf maximal sieben Fahrzeuge gedeckelt sein sollte. Mit einer Deckelung ließe sich die Mitgliederzahl gerade bei Mehrwagenbetrieben erhöhen. Dem Antrag wurde mehrheitlich zugestimmt, ebenso dem auf Anpassung der Mitgliedsbeiträge auf 15 Euro. Mit diesem Ergebnis kann die Innung nicht nur ihren Etat 2023, sondern auch ihre Mitgliedschaft im BVTM aufrechterhalten. Lösungsansätze für die allgegenwärtigen Probleme. Vom chinesisch-deutschen Batteriewechsel-Projekt berichtete Bernd Stumpf mit Zahlen und Daten. Alexander Palm vom Autohaus Dinnebier Kia/Ford präsentierte den interessierten Teilnehmer*innen sein E-Fahrzeugmodell EV6 vor Ort und beantwortete Fragen. Er nahm die Bedenken der Unternehmer*innen auf und gab sich zuversichtlich, dass in wenigen Jahren das Problem mit der Ladeinfrastruktur behoben sein wird. TAXI 4. QUARTAL 2022 25

VERBÄNDE UND ZENTRALEN ZUKUNFT ELEKTRO- UND INKLUSIONSTAXI Wer sich Gedanken um die Zukunft macht, muss handeln. Das gelingt, wenn Politik und Gewerbe an einem Strang ziehen. Taxi Berlin als größte Taxifunkvermittlung Deutschlands steht zu 100 Prozent hinter der E-Taxi- und Inklusionsförderung des Berliner Senats. Die Berliner Taxizentralen waren bei Umweltprojekten schon häufig eine Innovation voraus. Das Taxi ist als Teil des ÖPNV nicht nur umweltfreundlicher als der private Verkehr, sondern war schon nachhaltiger Projektpartner der Politik, als das Wort Nachhaltigkeit noch gar nicht in aller Munde war. Schon 2008 rief Taxi Berlin das Eco-Taxi ins Leben, womit das Projekt „Tausend Umwelttaxis für Berlin“ (TUT) für die Kundschaft greifbar wurde. Heute, 14 Jahre später, reden wir über die Vermittlung von rein elektrisch angetriebenen Taxis. Mit der Schaffung der Marke Eco-Taxi und der eigenen Berliner Telefonnummer 210 10 20, unter der umweltbewusste Kunden ein schadstoffarmes Taxi bestellen können, war Taxi Berlin der heutigen Verkehrswende um Jahre voraus, wobei vor zehn Jahren noch der Hybridantrieb als das Nonplusultra galt. Rein batterieelektrisch oder gar mit Wasserstoff angetriebene Pkw waren noch Zukunftsmusik, aber Berlin hatte schon damals eine der größten Hybridtaxi-Flotten Europas. Heute werden die Verbrenner nach und nach von den Stromern abgelöst – für Taxiunternehmen eine immense Herausforderung. Die WELMO-Förderung für Berlin und die BAFA-Förderung des Bundes sind eine große Hilfe. Bei der Inklusion sehen wir: Dieses Die Zahl der Inklusionstaxis hat sich in Berlin versechsfacht. Jahr hat sich die Zahl der barrierefreien Taxis auf Berlins Straßen versechsfacht – mehr als ein guter Anfang. Um mit E-Taxis eine ähnliche Steigerung zu erreichen, braucht es nicht nur eine verlässliche, langfristige Förderung durch den Senat, sondern vor allem auch den schnellen Aufbau einer taxispezifischen Infrastruktur mit Ladesäulen, die Taxis vorbehalten sind und sich reservieren lassen. Auch hier fördert der Senat. Die Qualität der Berliner Luft ist in den letzten vier Jahrzehnten enorm gestiegen, wozu auch die Erdgas- und Hybridtaxis ihren Beitrag geleistet haben. Die Weichen sind gestellt, dies mit E-Taxis konsequent fortzusetzen. Verband des privaten gewerblichen VSPV E. V. WÄHLT NEUEN VORSTAND Straßenpersonenverkehrs Nordrhein-Westfalen VSPV e.V. Der Verband des privaten gewerblichen Straßenpersonenverkehrs Nordrhein-Westfalen VSPV und Behindertenverkehr sowie zwei Linienbussen. rollstuhlgerechten Fahrzeugen, acht Fahrzeugen für den Schülerhat in Nordrhein-Westfalen ca. 800 Mitgliedsunternehmen mit Der Vorstand wird komplettiert mit Ulrich Kemper, geb. Wüst, etwa 6.000 Fahrzeugen und knapp 10.000 Mitarbeitern. Dies der den schwiegerelterlichen Betrieb mit acht Taxen, zwei Mietwagen und einem Bus in Vreden mit seiner Ehefrau in zweiter Genera- sind: Taxi-, Mietwagen-, Omnibus- sowie Krankentransport- und Notfallrettungsdienstunternehmer. Das tion seit 2000 führt, Karen Leifeld, die mit www.vspv-nrw.de Verbandsgebiet erstreckt sich in den ihrem Mann 1995 ein Taxiunternehmen in Bereichen Taxi- und Mietwagenverkehr Höxter übernommen und dieses später in sowie im Omnibusverkehr schwerpunktmäßig auf Westfalen-Lippe (Bezirksregie- hat, Jürgen Lengert, der als Geschäftsfüh- Taxi Leifeld mit derzeit 14 Taxis überführt rungen Arnsberg, Detmold und Münster). rer der BIEKRA Krankentransport GmbH Im Bereich Krankentransport- und Notfallrettungsdienst ist der Verband buntungsdienst, Krankentransport und im in Bielefeld mit 280 Mitarbeitern im Retdesweit tätig. Bereich Blut- und Organtransport seit Auf seiner Delegiertenversammlung am 1989 Mitglied im VSPV ist und diesen im 26. Oktober 2022 wählte der VSPV einen Landesfachbeirat für den Rettungsdienst in neuen Vorstand. Neuer 1. Vorsitzender ist NRW vertritt, und schließlich Ingo Riedel, Jörg Füchtenschnieder, 53 Jahre alt. Seit der 2000 das Taxiunternehmen Brandes 2002 führt er mit seiner Schwester Daniela übernahm und durch die Fusion mit dem den elterlichen Taxi- und Mietwagenbetrieb befreundeten Taxiunternehmen Pumpe im in Schloß Holte-Stukenbrock in 2. Generation mit zurzeit 10 Taxis und 3 Mietwagen. & Pumpe an drei Standorten in Harsewin- Jahre 2020 als Unternehmen Taxi Brandes Der neue 2. Vorsitzende ist Rainer Nee, kel, Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück über 14 Taxis und 40 Mitarbeiter 55 Jahre alt, ledig. Er betreibt seit 1994 das Taxiunternehmen Nee in Lüdinghausen mit 14 Taxis, einem Mietwagen, zwei Jörg verfügt. Füchtenschnieder FOTOS: Axel Rühle, VSPV 26 4. QUARTAL 2022 TAXI

TaxiTimes D-A-CH