Aufrufe
vor 3 Jahren

Taxi Times DACH - Februar 2018

  • Text
  • Februar
  • Fahrzeuge
  • Taxigewerbe
  • Taxis
  • Hamburg
  • Unternehmen
  • Moia
  • Pbefg
  • Uber
  • Unternehmer

Leider herrschte zu

Leider herrschte zu Jahresbeginn immer noch keine Ordnung am Salzburger Bahnhof. SALZBURGER KLUFT ZWISCHEN THEORIE UND PRAXIS Der Halteplatz am gegenüberliegenden Ausgang ist schwach frequentiert und schwach besetzt. In der Vergangenheit kam es häufig zu Kundenbeschwerden am Salzburger Hauptbahnhof. Kreuz und quer abgestellte Taxis am Stand vor dem Hauptbahnhof, auf Behindertenparkplätzen und Kiss-&-Ride-Plätzen gehörten zum alltäglichen Bild. Eine Ende des Jahres neu installierte Schranke an der Zufahrt zum Taxiplatz und sieben zusätzlich geschaffene Standplätze sollten Abhilfe schaffen. Die neuen Standplätze am zweiten Haupteingang wollte die Österreichische Bundesbahn ÖBB massiv bewerben, damit sich der neue Taxiservice schnell etabliert und den ursprünglichen Taxistandplatz entlastet. Doch das ist bis dato leider nicht geschehen, die Situation ist demnach immer noch unbefriedigend. Bei einer Stippvisite im Januar wurde ein Redakteur von Taxi Times Zeuge, dass sich die Taxis so lange aufreihen, bis die Schranke nicht mehr schlie ßen kann, während die neuen Standplätze auf der anderen Eingangsseite unbesetzt bleiben. Kein Wunder, denn im Bahnhof selbst weisen die Taxischilder nach wie vor nur in Richtung Ausgang Südtiroler Platz. Die versprochene Beschilderung will die ÖBB im Februar vornehmen. Laut Fachgruppen- und Fachverbandsobmann Erwin Leitner soll sich dann auch die Situation endgültig entspannen. nu FOTOS: Taxi Times Wissen schafft Vertrauen. PBefG konkreT Bokraft konkreT Thomas Grätz Das Personenbeförderungsgesetz erläutert für Taxi- und Mietwagenunternehmer Das Personenbeförderungsgesetz (PBefG) extra für Taxi- und Mietwagenunternehmer! Diese Erläuterung gibt einen praxisnahen Gesamtüberblick über dieses wichtige Gesetz. Neben PBefG mit Erläuterungen beinhaltet das Werk die Texte der Freistellungsverordnung, Berufszugangs-Verordnung, BOKraft, Krankentransport-Richtlinie, zudem Antragsund Genehmigungsmuster und eine Muster- Taxiordnung. Gerhard Hole Bokraft kommentar Betrieb von omnibus-, obus-, Taxiund Mietwagenunternehmen Softcover, DIN A5, 216 Seiten, 1. Auflage 2016, Bestell-nr. 24014 24,90 € ohne MwSt. 26,64 € inkl. MwSt. Softcover, DIN A5, 398 Seiten, 26. Auflage 2016 Bestell-nr. 24015 29,90 € ohne MwSt. 31,99 € inkl. MwSt. Taxi- und Mietwagenunternehmer müssen die Vorschriften der BOKraft befolgen. Der Kommentar dazu liefert Antworten auf alle Fragen, die im Zusammenhang mit dem Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr entstehen. Für die aktuelle Auflage wurde die neuere Rechtsprechungt eingearbeitet und kommentiert. www.heinrich-vogel-shop.de

ÖSTERREICH Nissans E-Flotte. Feierte Publikumsweltpremiere: der Citroën C4 Cactus. Der Iveco Daily Electric schafft bis zu 280 Kilometer. ALTERNATIVE(N) FÜR LIMOUSINEN UND GROSSRAUMFAHRZEUGE Das Messejahr der Fahrzeughersteller startete in Wien. Wenig überraschend standen auch dort die Modelle und Konzepte der Zukunft im Fokus. FOTOS: Citroen, Taxi Times Die Vienna Autoshow gilt als Treffpunkt für die Branche und das interessierte Publikum konnte auch in diesem Jahr die Ausstellung mit ihrer Vielfalt und angenehmen Atmosphäre der neuen Messe überzeugen. Insgesamt 40 internationale Automobilhersteller stellten ihre Fahrzeuge in der neuen Wiener Messe aus. Sie zeigten rund 400 Fahrzeugmodelle, darunter eine Welt-, eine Europa- und über 30 Österreich-Premieren. Weltpremiere feierte die Kompaktlimousine Citroën C4 Cactus, die mit diversen Komfortfeatures, wie zum Beispiel einer speziellen Federung, das „Fahren wie Gott in Frankreich“ wieder in Erinnerung bringen soll. Wie schon beim Vorgängermodell sind auch beim neuen Modell die charakteristischen Airbumps verbaut. Diesmal sind sie allerdings deutlich tiefer in den Türen positioniert, sollen aber weiterhin vor typischen Parkplatzschäden schützen. Wen die Optik stört, der kann das serienmäßige Feature allerdings abwählen. Mit Blick auf das Taxigewerbe bot die Messe durchaus eine große Auswahl. Wenn auch keine Fahrzeuge in einer speziellen Taxiausführung ausgestellt waren, so gab die Messe einen umfassenden Überblick über die aktuell verfügbaren Modelle. Gerade im Hinblick auf alternative Antriebe ist eine interessante Fahrzeugpalette ausgestellt. Neben dem neuen Nissan Leaf und dem e-NV200 Evalia, welche in der neuen Modellgeneration mit deutlich mehr Reichweite punkten, war auf dem Honda-Stand der Clarity Fuel Cell ausgestellt, ein Modell, das mit Wasserstoff angetrieben wird. In diese Richtung entwickelt auch Hyundai. Die Koreaner hatten zwar just zum Messetag über die Presseabteilung das neue Brennstoffzellenfahrzeug Nexo angekündigt, den Weg in die Wiener Messehalle schaffte das Modell aber leider noch nicht. WASSERSTOFF-TAXI Bei Toyota entwickelte sich auch wieder der Toyota Mirai zum Publikumsmagnet. Der Viersitzer mit Brennstoffzelle und Elektroantrieb ist auch in Deutschland noch eine Randerscheinung, allerdings ist er dort sogar mit einem Taxipaket erhältlich. Neue Antriebe waren auch im Nutzfahrzeugsegment zu sehen. Sie könnten für Taxiunternehmer für Angebote im Bereich Großraumtransporte eine (zukünftige) Option sein. Bei IVECO beispielsweise stand alles im Zeichen alternativer Antriebe. Der Transporter Daily war in einer CNG-Variante und in einer Elektro-Variante, die bis zu 200 Kilometer weit fahren soll, ausgestellt. Busversionen des IVECO Daily Electric, die für die Personenbeförderung geeignet sein sollen, sind derzeit bereits in Deutschland im Testbetrieb. Der Erfolg der Messe (siehe Kasten) zeigt, wie stark die Automobilbranche derzeit in Österreich ist. Die Pkw-Absatzzahlen von 2017 (353320) entsprechen dem zweitbesten Jahr der Geschichte und einem Plus von 7,2 Prozent gegenüber dem Jahr 2016. In der Statistik spiegelt sich auch ein deutlicher Anstieg bei der Zulassung elektrifizierter Fahrzeuge wider. Die Anzahl der verkauften Benzin-Hybrid-Fahrzeuge verdoppelte sich auf rund 8 161 Fahrzeuge und mit 5 433 Einheiten stieg die Anzahl zugelassener Elektrofahrzeuge um bis zu 42 Prozent. Die Vienna Autoshow trägt mit Sicherheit ihren Anteil dazu bei. sg TAXI FEBRUAR / MÄRZ / 2018 19

TaxiTimes D-A-CH