Aufrufe
vor 3 Jahren

Taxi Times DACH - Oktober 2018

PERSONEN DIE LETZTE TOUR

PERSONEN DIE LETZTE TOUR GEHT NACH BAYERN 226.000 Kilometer hat der Hamburger Unternehmer Jürgen Diener mit seinem VW Touran hinter sich gebracht. Dann kam die Fahrt über 830 Kilometer bis nach Bad Tölz. Es sollte die letzte sein. Jürgen Diener (links) übergibt nach vier Jahren und 226.000 Kilometern sein Taxi an Toni Kloiber und Michael Much (rechts). Diese letzte Fahrt war keine Spontanfahrt und hatte auch keinen Fahrgast. Es war quasi eine Überführungsfahrt, denn in der Kleinstadt an den bayerischen Alpen warteten bereits Geschäftsführer Michael Much vom gleichnamigen Autohaus und sein Verkäufer Toni Kloiber auf den Hamburger Einzelunternehmer, um das vier Jahre alte Touran-Taxi in Empfang zu nehmen. Diener hatte einen Käufer für sein Taxi gesucht und war dabei auf den An- und Verkäufer von gebrauchten Taxis aufmerksam geworden. „Wir haben in Hamburg über die Hansafunk-Zentrale einen direkten Anlaufpunkt für die Taxiunternehmer im Norden“, berichtet Much. So entstand auch der Kontakt mit Diener. Anschließend wurden zwischen Bad Tölz und Hamburg noch ein paar Fotos per WhatsApp geschickt und der Preis verhandelt. Man einigte sich auf 6.000 Euro. „Bei den Hamburger Taxi-Aufkäufern hätte ich nur 4.000 Euro bekommen“, berichtete Diener. „Der Toyota-Händler, bei dem ich mir jetzt einen Prius+ gekauft habe, hätte ihn mit 5.000 Euro in Zahlung genommen.“ Dementsprechend zufrieden wirkt der Einzelunternehmer, als er auf der Besucherterrasse des Much-Autohauses sitzt. Er war am Vorabend angekommen und hatte in einem Hotel auf Kosten von Much übernachtet. „Ein Hotelzimmer am nahe gelegenen Tegernsee ist bei unserem Angebot immer enthalten“, berichtet Kloiber, Viele würden das nutzen, um mit der Familie ein paar Tage am Rande der Alpen zu verbringen. Diener hat das nicht eingeplant. Für ihn geht es gleich am nächsten Tag in einem gemieteten VW Sharan wieder zurück nach Hamburg, schließlich soll das lukrative Wochenend-Geschäft noch mitgenommen werden. Den Mietwagen stellt ebenfalls das Autohaus zur Verfügung. Michael Much hätte auch ein Zugticket bezahlt, „aber die meisten wollen lieber mit einem Mietwagen zurückfahren“. jh TAXI NACH SACHSEN Was für die einen die letzte, ist für andere die erste Fahrt. Britta und Michael Laubitz aus Taucha nordöstlich von Leipzig haben sich Ende Juli einen zulassungsfertigen Vito persönlich vom Autohaus Much abgeholt. Mit rund 210.000 Kilometern bekommt das Großraumtaxi nun seine zweite Bestimmung. „Das ist schon unser zehntes gebrauchtes Taxi, das wir bei Much in Bad Tölz kaufen“, berichtet Michael Laubitz gegenüber Taxi Times. Das Unternehmer-Ehepaar hat 1990 mit einem Taxi angefangen und betreibt mittlerweile gemeinsam mit Sohn und Tochter 17 Taxis und eine eigene Werkstatt. Deshalb und wegen des Wertverlusts kaufe man auch selten Neufahrzeuge. „Neu würde der Vito mit dieser Ausstattung knapp 50.000 Euro kosten, hier bekommen wir ein werkstattgeprüftes Taxi für weniger als die Hälfte“, rechnet Laubitz vor. Der zulassungsfertige Vito soll auch als Rollstuhltaxi eingesetzt werden. Für die Rampenumrüstung sorgt in der Heimat die Kirchhoff Mobility. Vorher aber muss das Fahrzeug noch vom bayerischen Voralpenland nach Sachsen überführt werden, hierfür stellt Much kostenlose Überführungskennzeichen zur Verfügung. Das Unternehmer-Ehepaar übernimmt das Fahrzeug persönlich und genießt zwischen der Abholung in Bad Tölz und der Heimfahrt noch zwei Urlaubstage am wunderschönen Tegernsee. Damit macht Michael Much seinen Kunden aus dem gesamten Bundesgebiet den Kauf eines gebrauchten Taxifahrzeuges zu einem unvergesslichen Erlebnis. „Sie haben sich genau den richtigen Tag ausgesucht“, begrüßt Much seine Kunden nach ihrer Zuganreise. „Heute Abend findet am Tegernsee das Seefest mit einem Feuerwerk statt. Das ist etwas ganz Besonderes.“ jh FOTOS: TaxiTimes 4 OKTOBER/ 2018 TAXI

TaxiTimes D-A-CH