Aufrufe
vor 3 Jahren

Taxi Times DACH - September 2017

  • Text
  • Taxis
  • September
  • Uber
  • Deutschland
  • Bremen
  • Taxigewerbe
  • Unternehmen
  • Taxizentralen
  • Taxiunternehmer
  • Pbefg

MEDIEN TROJANER BEI

MEDIEN TROJANER BEI TAXI-APPS Eine Pressemeldung eines Virenschutzanbieters erweckte den Eindruck, in schlecht gesicherten Taxi-Apps würden Trojaner die Daten von Kreditkarten abgreifen. Das war mehr Marketing als Wahrheit. FOTO: Fotolia / maicasaa Eine Weiterentwicklung des Mobile- Banking-Trojaners Faketoken weite sich über Russland nach Europa aus. Neues Ziel seien Nutzerdaten aus Taxi-Apps. Davor warnte das Unternehmen Kaspersky in einer Pressmeldung, Der Trojaner nutzt laut Kaspersky dieselbe Oberfläche wie die App. Dadurch ist er vom Originalfenster nicht zu unterscheiden. Will der Anwender die betroffene Taxi-App nutzen, kann der Trojaner den Kunden dazu auffordern, seine Kreditkarteninformationen neu einzugeben. Da der Kunde als Absender dieser Aufforderung die Taxi-App seines Vertrauens vermutet, wird er diese Informationen dann preisgeben. Sie landen dann aber nicht beim App- Anbieter, sondern auf irgendeinem illegalen Server, wo sie missbräuchlich genutzt oder an Dritte weiterverkauft werden. Aktuell hat sich der Trojaner laut Kaspersky in Russland bei den Taxi-Apps von Yandex, Uber und Gett ausgebreitet, die „Geografie der Attacken“ kann sich aber ausweiten. „Entwickler solcher Dienste sollten damit beginnen, mehr Aufmerksam auf den Schutz ihrer Nutzer zu legen.“ Das liest sich, als seien die Apps für Trojaner offen wie ein Scheunentor. Auf Nachfrage von Taxi Times wurde diese Unterstellung aber von allen Anbietern zurückgewiesen. „Die Behauptung stimmt so nicht“, antwortete beispielsweise ein Pressesprecher von mytaxi. „Wir haben bereits in der Vergangenheit an Technologien zur Erkennung von sogenannten Overlays gearbeitet, die in dem aktuellen Fall durch den Trojaner ausgenutzt werden. Dieses Technologie kommt jetzt zum Einsatz und hilft Nutzern bei der Identifikation des Trojaners.“ Seit Beginn dieses Jahres würden im Unternehmen Kollegen arbeiten, die sich nur um das Thema Security kümmern. DATENSCHUTZ HAT PRIORITÄT Ganz ähnlich sehen das auch Stefan Straub und Markus Becker bei deren App Cab4me. „Wir weisen darauf hin, dass bei der Entwicklung der Taxi-Bestell-App cab4me Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit schon immer professionell und mit hoher Priorität behandelt wurden.“ Man werde bei den nächsten cab4me-Releases weiterentwickelte Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Nutzer umsetzen. Auch taxi.eu nimmt den Schutz der Kundendaten sehr ernst. „Wir arbeiten beständig daran, die Systemsicherheit auf dem aktuell hohen Level zu halten und ständig weiter zu erhöhen“, betont Jürgen Habringer, Kommunikationschef von fms Systems, gegenüber Taxi Times. „Nach den uns aktuell vorliegenden Informationen, gibt es aufgrund unserer Schutzmaßnahmen keinen Fall von Identitätsdiebstahl bei taxi.eu. Kurz und knapp reagiert Dieter Schlenker von Taxi Deutschland auf solche Unterstellungen. Bei Taxi Deutschland werden an keiner Stelle Daten von Kreditkarten abgefragt, sagte er gegenüber Taxi Times. Alle Anbieter wiesen bei ihren Antworten darauf hin, wer hinter solchen Warnungen steckt. „Anbieter von Virenschutzsystemen haben ein massives Eigeninteresse daran, ihre Produkte zu verkaufen. Pressemeldungen dieser Art sind daher auch als verkaufsfördernde Maßnahme zu sehen.“ jh IMPRESSUM Verlag taxi-times Verlags GmbH Frankfurter Ring 193 a 80807 München, Deutschland Telefon: +49 (0)89/14838791, Fax: +49 (0)89/14838789 E-Mail: info@taxi-times.taxi, Internet: www.taxi-times.taxi Geschäftsführung: Jürgen Hartmann Bankverbindung Stadtsparkasse München BLZ 70150000, Kontonummer 1003173828 IBAN: DE89701500001003173828 BIC: SSKMDEMM UST-ID: DE293535109 Handelsregister: Amtsgericht München HRB 209524 Redaktion (redaktion@taxi-times.taxi) Wim Faber (wf),Simon Günnewig (sg), Jürgen Hartmann (jh, V.i.S.d.P.), Wilfried Hochfeld (wh); Philipp Rohde (prh), Nicola Urban (nu) Mitarbeiter dieser Ausgabe RA Dr. Wolf-Henning Hammer, Axel Ulmer Grafik & Produktion Katja Stellert (Artdirektion), Martina Jacob Raufeld Medien GmbH Paul-Lincke-Ufer 42/43, 10999 Berlin Telefon: +49 (0)30/ 695665936 Anzeigenleitung, Online-Verkauf, Vertrieb Elke Gersdorf, e.gersdorf@taxi-times.taxi Telefon: +49 (0)89/14838792, Fax: +49 (0)89/14838789 Druck Chroma Druckerei Przemysłowa 5, 68-200 Żary, Polen Taxi Times DACH erscheint seit 2016 in Kooperation mit Erscheinungsweise 6 x pro Jahr Heftpreis: 4,80 €, Jahres-Abo: 35 € ISSN-Nr.: 2367-3834 Weitere Taxi-Magazine aus dem Taxi-Times Verlag: Taxi Times Berlin Taxi Times München 34 JULI / 2017 TAXI

www.volkswagen-taxi.de Fahrgasttraum. Besonders für Sie. Der Passat Variant1 als Taxi. Den Wunsch des Fahrgasts, schnell und sicher Ziele zu erreichen, erfüllt der Passat Variant perfekt. Im großzügigen Innenraum finden bis zu vier Fahrgäste reichlich Platz – und dank bis zu 1.780 Liter Ladevolumen auch deren Reisegepäck. Und damit Sie sich noch besser auf den Verkehr und Ihre Fahrgäste konzentrieren können, erhalten Sie durch optionale Assistenten wie die City-Notbremsfunktion oder die Fußgängererkennung mehr Unterstützung pro Kilometer. 1 Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 7,3–3,8 (kombiniert), CO 2-Emissionen in g/km: 168–96 (kombiniert). Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis.

TaxiTimes D-A-CH