Aufrufe
vor 4 Jahren

Taxi Times International - Januar 2015 - Deutsch

  • Text
  • Januar
  • Unternehmen
  • Taxis
  • Taxigewerbe
  • Branche
  • Fahrer
  • Deutschland
  • Uber
  • Taxizentralen
  • Deutschen

INVESTMENT INVESTMENT

INVESTMENT INVESTMENT OLE OFTEDAL HAT ES SICH ZUM ZIEL GESETZT, SEIN „VERGESSENES DIENST LEISTUNGS UNTER- NEHMEN“ INTERNATIONALER ZU GESTALTEN. EIN SCHWEDE FISCHT IN EUROPA Eine Investition in ein Taxi unternehmen in der heutigen Zeit? Ole Oftedal, der vorläufige CEO einer der größten Taxi gruppen Europas, Fagelviksgruppen (FVG) in Stockholm, hält das für eine gute Idee. „Taxi unternehmen sind wie vergessene Dienst leistungs unter nehmen. Der Cash flow ist gut, aber sie müssen aufgemöbelt werden, sie brauchen mehr Aufmerksamkeit – ins beson dere in puncto Qualität. Und in fünf Jahren ist Fagelviksgruppen ganz neu, doppelt so groß und sehr viel internationaler ausgerichtet.“ Hinter einem Schreibtisch zu sitzen ist ganz offensichtlich nicht Oftedals Lieblingsbeschäftigung. Es scheint, als ob es der jung gebliebene 61-Jährige kaum erwarten kann, den bescheidenen Haupt sitz im Instrument vägen in Stockholms eher grauem Vor ort Hä gersten zu verlassen – hin zu neuen Heraus forderungen. „Ich bin ein vorläufiger CEO, wir suchen einen neuen“, grinst er. Und obwohl der vorläufige CEO das Ruder fest in der Hand hat, ist er nicht unbedingt auf Taxis spezialisiert. Man sollte sich von den wenigen typischen Taxi­ Kinker litz chen und neuen Taxi­ Designelementen in seinem Büro nicht täuschen lassen. Die sind mehr oder weniger zufällig da – Über bleibsel einer Besprechung. „Das ist das neue Logo unseres anspruchs vollen Fahrzeug dienstes“, erläutert er und deutet »Unsere Taxigruppe muss größer werden.« auf das smarte „T“-Logo. Aber nicht das Logo treibt ihn an, sondern das Absatzpotenzial des neuen und schicken Dienstes Top Cab. Oftedal ist bei der FVG genauso sehr auf Taxis spezialisiert, wie er bei Linjebuss auf Busse oder bei der schwedischen Reise gesellschaft Thomsen auf Reisen spezialisiert war – alle drei hat er gründlich und profitabel umstrukturiert. „Unsere neuen Eigentümer, HIG Capital, wünschen sich von uns mehr Effizienz und sowohl organisches Wachs tum als auch Wachs tum durch Übernahmen.“ MIT FINANZEN KENNT ER SICH AUS Oftedal kennt sich mit Finanzen aus, er kann organisieren und natürlich vor allem verkaufen. Ein Unternehmens doktor, da rauf aus, um zu struk turie ren und die FVG in ein über schau bares und insbesondere ein „schlankes und professionelles Dienstleistungs unter nehmen“ zu verwandeln. So, wie er es bei dem schwedischen Busunter nehmen Linjebuss gemacht hat, das 300 Busse hatte, als er dort anfing, und 3 500, als er es verließ. „Vom vorherigen Eigentümer habe ich 42 verschiedene Unternehmen mit zwölf verschiedenen Organisationen, zwölf verschiedenen Taxi zentralen und fünf oder sechs anderen Einrichtungen übernommen. Ich möchte daraus ein einziges Unternehmen machen, Kosten senken und Einnahmen steigern. Es wird große Veränderungen geben, aber auch umfang reiche Investitionen. Mit der Unter stützung unserer IT-Mit arbeiter erstellen wir legale Apps und ein stabiles Vermittlungs management, mit dem wir im Norden ein ähnliches Sys tem wie Uber entwerfen, nur: Unseres wird legal sein. Deshalb halten wir auch nach Unternehmen Ausschau, die vielversprechend aussehen und unsere finanzielle Hilfe gebrauchen könnten. Bisher haben wir uns sechs Betriebe genauer angesehen und wir haben noch ungefähr 25 weitere in der Hinterhand. Wir müssen größer werden.“ WICHTIG: FAHRERSCHULUNG Der neue CEO zielt auf die Erschließung neuer Märkte und die Vereinfachung und Vereinheitlichung der Service konzepte ab. „Es macht keinen großen Unterschied, ob man ein Taxi unternehmen in einer kleinen, mittelgroßen oder großen Stadt betreibt.“ Einer der Haupt aspekte im deregulierten FOTO: Wim Faber Schweden ist die Qualität. Hier sind eindeutig Verbesserungen nötig. Auch ist es ein flauer Markt. „Darum bringen wir mehr und umwelt freundlichere Autos auf die Straße. Wir haben gerade eine Vereinbarung mit Volvo über 500 Hybrid-Limousinen abgeschlossen. Es wird auch einen Folge auftrag über 700 weitere geben. Und natürlich sind wir auch mit Mercedes-Benz und anderen im Gespräch für ähnliche Aufträge, insbesondere für Kombis. Wir möchten in die nächste Stufe einer sauberen Techno logie investieren. Die meisten dieser Wagen gehen an die Top Cab hier in Stockholm, an Taxi Skane (eine Gegend im Süd osten Schwedens nahe Dänemark, Anm. d. Red.) und werden für unser T-Premium segment eingesetzt. Die Vorteile aus der Vereinbarung mit Volvo gehen direkt an die Fahrer, denn wir müssen sowohl in die Fahrer als auch in den Eigentümer investieren. Also investieren wir in eine Qualitätssteigerung für die Fahrer mit internen E-Learning­ Programmen und auch externen Schulungs programmen. Die Letzteren richten sich insbesondere an Aus länder, die ihre Karriere in der Taxi branche beginnen. Wir bieten 2 000 von ihnen eine Stelle und eine gute Ausbildung. Nicht viele Schweden wollen Taxi fahren. Allein in unserem Unternehmen sind 55 verschiedene Kulturen beschäftigt.“ »Wir bieten 2 000 Ausländern eine Stelle und eine gute Ausbildung.« Seine in verschiedenen Branchen gesammelten Erfahrungen haben Oftedal gelehrt, dass die „Schnitt stelle zum Kunden“ – also der Ser vice in der Taxi branche – sehr viel besser sein müsste. „Nicht nur beim Unternehmen, sondern auch als Branche. Hinter den Kulissen ist alles gut organisiert, aber unsere „Kunden schnitt stelle“ – unsere Fahrer – könnte sehr viel besser sein. Wir müssen uns korrigieren und die Menschen anders behandeln, als das zur zeit der Fall ist. Eine grund legende, angemessene Qualität – das ist es, was wir brauchen.“ JUNGE LEUTE Fagelviksgruppen ist zu einem sehr großen Teil das Produkt seines Gründers, Rolf Karlsson, der im Jahr 1989 mit der Idee für die Gründung von Taxi Kurier als Franchise­ Unternehmen für den Norden begann. „Wir kennen uns schon eine ganze Weile“, sagt Oftedal. „Und er hat mich und die Beteiligungs gesellschaft an Bord geholt. Als ich im April als vorläufiger CEO begann, verließ er das Unternehmen, wie vereinbart. Aber während er sämtliche Daten der verschiedenen Unter nehmen im Kopf hatte, müssen wir nun Einstellungs gespräche für die Besetzung der Stelle als CEO, für junge Aus zubildende und Nach wuchs im IT-Bereich und für einen Vorstand für Informations technologie der nächsten Generation führen. Marketing und Vertrieb sind ebenfalls Abteilungen, die mit jungen Leuten verstärkt werden müssen. In diesen Bereichen müssen wir auf jeden Fall mehr tun. Im geschäftlichen Bereich ist uns Taxi Stockholm zum Beispiel überlegen. Wir brauchen auch jüngere Fahrer, die bereit sind, mehr Spätschichten zu machen. Das Taxi wird häufig als eine etwas alt modische Trans port form angesehen.“ UNTERSTÜTZUNG FÜR EIGEN- TÜMER UND FAHRER „Auch ich habe Geld in dieses Unternehmen investiert“, sagt Oftedal mit glänzenden Augen. „Ich hoffe, dass ich in fünf Jahren ein rund um neues und frisches Unter nehmen sehe. Vielleicht doppelt so groß, wer weiß. Aber mit einem Standardbetriebs system, mit dem qualitativ hochwertiger und effizienter Service in Städten jeder Größe möglich ist. Wir verfügen über das Wissen, FVG in ein sehr effizientes und schlankes Unternehmen mit schnellerem Wachs tum zu verwandeln, das nicht nur uns, sondern insbesondere den Eigentümern der Fahrzeuge zu guten Gewinnen verhilft.“ Innerhalb der FVG gibt es mindestens 2 000 Ein-Taxi-Unter nehmen. Oftedal möchte ein System auf den Weg bringen, das „diese ganzen kleinen Unternehmen mit geeigneten Verwaltungs leistungen unter stützt, so dass sie effizienter arbeiten können, aber gleich zeitig nicht das Gefühl haben, FVG wüsste alles über sie. Sie wollen sicher gehen, dass ihre Leasings- und Finan­ 8 JANUAR / 2016 TAXI TAXI JANUAR / 2016 9

TaxiTimes D-A-CH