Aufrufe
vor 5 Jahren

Taxi Times Special 2016 - Europäische Taximesse

  • Text
  • Taximesse
  • Deutschland
  • Oktober
  • Aussteller
  • Taxameter
  • Halle
  • Messe
  • Berlin
  • Taxigewerbe
  • Taxis

VERANSTALTER

VERANSTALTER FACHVEREINIGUNG NORDRHEIN – REGIONAL UND INTERNATIONAL Die Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein Taxi-Mietwagen e. V. ist seit 1980 der Veranstalter der Europäischen Taximesse (ETM), die immer in geraden Kalenderjahren Anfang November stattfindet. Der Messeort Köln ist nur wenige Kilometer von Monheim, der Geschäftsstelle des Verbands, entfernt. Die Mitglieder der Fachvereinigung sind Taxi- und Mietwagenunternehmer von Siegburg bis Kleve und von Aachen bis Wuppertal. Ihre Interessen vertritt der Verband gegenüber den Krankenkassen in Form von Rahmenverträgen und gegenüber den regionalen politischen Entscheidungsträgern. Peter Zander, Vorstand der Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein Taxi-Mietwagen e. V. und Gastgeber der ETM. Geschäftsführer des Fachverbands ist Holger Goldberg. Die Idee, eine Taximesse zu veranstalten, entwickelte der damalige Vorsitzende Peter Metschen schon damals mit dem Ziel, dass die Taxiunternehmer „alle Produkte unter einem Dach sehen können, ohne auf verschiedene Messen fahren zu müssen“. Dieses Motto gilt bis heute und sorgt für wachsende Teilnehmerzahlen – sowohl seitens der Aussteller als auch seitens der Besucher. Bei kostenlosem Eintritt strömen mittlerweile rund 10 000 Besucher in die Kölner Messehallen, wo sie von über hundert Ausstellern erwartet werden. jh PROTEST NEBEN DEM KÖLNER DOM Es ist wieder so weit. Köln wird für zwei Tage zur europäischen Taxi-Hauptstadt. Die Besucher erwartet ein volles Programm, doch vielleicht bleibt trotzdem noch die eine oder andere Gelegenheit zum Besuch des Doms oder zum Gespräch mit den Taxikollegen neben dem Dom am Hauptbahnhof. Sie können eine Geschichte über ihren Protest gegen die Verpachtung der Halteplätze an mytaxi erzählen. Der Protest war erfolgreich, der Vertrag zwischen der Bahn und mytaxi ist mittlerweile wieder aufgelöst. BZP – VERTRETER DER NATIONALEN TAXI-INTERESSEN Der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband e. V. (BZP) tritt in Köln als Co-Veranstalter der Europäischen Taximesse auf und veranstaltet an beiden Messetagen Informationsveranstaltungen und Diskussionsrunden (siehe Seite 8). Die Wurzeln des Verbands reichen bis in die Nachkriegszeit zurück, als man im Jahr 1947 die Arbeitsgemeinschaft Personenverkehr für das Bundesgebiet e. V. gründete. Knapp siebzig Jahre und einige Fusionen und Umbenennungen später haben sich die Ziele nicht verändert: Der Verband vertritt die Gesamtinteressen der Taxi- und Mietwagenbetriebe auf nationaler und internationaler Ebene Michael Müller, Präsident des BZP. gegenüber Ministerien und anderen Behörden und der Öffentlichkeit. Die Mitglieder des BZP sind die Taxi-Landesverbände der einzelnen Bundesländer und diverse Taxizentralen, in denen wiederum Taxi- und Mietwagenunternehmern organisiert sind. Der einzelne Taxi- und Mietwagenunternehmer kann also nur indirektes Mitglied im BZP werden – indem seine Wünsche und Interessen durch die Delegierten seines Landesverbandes oder seiner Taxizentrale in den Arbeitsausschüssen und bei Wahlen vertreten werden. Die Geschäftsstelle des BZP befindet sich in Frankfurt am Main, Geschäftsführer ist der Jurist Thomas Grätz. jh IRU-TAXIGRUPPE – DER GRÖSSTE INTERNA- TIONALE VERBAND Parallel zur Taximesse veranstaltet die IRU bereits zum siebten Mal ein internationales Taxiforum (siehe Seite 12). IRU steht für International Road Transport Union, den Weltdachverband der Straßentransportwirtschaft. Ihre Arbeit – Entwicklung von Kenntnissen, Aufbau von Netzwerken, Unterbreiten von Vorschlägen und Erbringung von Dienstleistungen – erstreckt sich über 100 Länder. Die IRU hat ihren Sitz in Genf und Zweigstellen in Brüssel, Moskau, Istanbul und New York. Die Mitglieder der IRU sind hauptsächlich nationale Transportverbände und -betreiber. Taxis gehören natürlich auch dazu. Hubert Andela, Präsident der IRU-Taxigruppe. „Die IRU favorisiert Transportnetzwerke mit einer vernünftigen Preisgestaltung, die sicher, erreichbar, schnell, effizient, anpassungsfähig, innovativ und miteinander verbunden sind. Und wir wünschen uns Transportmärkte, die fair und gut reguliert sind und andere Formen oder Nutzer nicht diskriminieren.“ Die Taxi-Gruppe der IRU ist der größte internationale Zusammenschluss nationaler Taxiverbände, -unternehmen und -lieferanten. Der Präsident ist Hubert Andela (KNV Taxi – die Niederlande), Thomas Grätz (BZP – Deutschland) ist der Vizepräsident. wf FOTOS: RP Nordrhein, Taxi Times, Wim Faber (links), Taxi Times (rechts) FOTO: Name Name 4 OKTOBER / 2016 TAXI

TaxiTimes D-A-CH